Verkehrseinschränkungen in der Müllerstraße nach Rohrschaden

16.04.2021, 15:55 Uhr – Bezirksamt Mitte

Verkehrseinschränkungen in der Müllerstraße nach Rohrschaden

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Infolge eines Schadens an einer Rohrleitung der Berliner Wasserbetriebe ist es am 14. April 2021 in der Müllerstraße Ecke Dubliner Straße (Fahrtrichtung Reinickendorf) zu einer Absackung der Fahrbahn gekommen. Derzeit erarbeiten die Berliner Wasserbetriebe ein Sanierungskonzept. Voraussichtlich werden die Bauarbeiten mindestens fünf Wochen andauern.

In dieser Zeit sind auf der Müllerstraße Ecke Dubliner Straße beide Fahrstreifen in Richtung Reinickendorf gesperrt. Der motorisierte Verkehr wird einspurig über den Parkstreifen geführt. Der Radverkehr wird über den Gehweg umgeleitet. Hierfür wurden auf Veranlassung des Straßen- und Grünflächenamts Mitte Anrampungen hergestellt und die Radverkehrsführung mit gelben Markierungen gekennzeichnet. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis und besondere Vorsicht während der Bauarbeiten.

Quelle: https://www.berlin.de/ba-mitte/aktuelles/pressemitteilungen/2021/pressemitteilung.1076185.php

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Bitte die restliche Müllerstraßein beiden Richtungen verengen auf 1 Spur ´oder rigorose Gescheindigkeitsbegrenzungen, da der Schwerlastverkehr und /die Busse sind vom selben Kaliber und Gewicht !) besonders in den Morgenstunden diese Weddinger Verkehrsader rauf und runter DONNERN in einer WAHNSINNSGESCHWINDIGKEIT, d.h. der Tunnel-Hohlraum UNTER der Müllerstraße verstärkt diese RESONANZEN : es ZITTERT, BEBT, VIBRIERT und DRÖHNT, den Mieter an entlang der Straße fallen die Tassen aus den Schränkenund an Schlaf bis 6h ist schon lange nicht mehr zu denken UND der alte Baubestand der letzten 150 Jahre droht Einsturz, dafür sind unsere Häuser nicht gebaut worden, und eigentlich hat man vom grün-roten SENAT MEHR ERWARTET außer Fehlentscheidungen und Mismanagement GEGEN die eigenen Bürger, mein Beispiel ist nur EINES von VIELEN: so rücksichtlos und profitorientiertöiegt der Schwerverkehr klar VORNE, die Mieter des Viertels der arme A…, mit dem gemacht wird, was geht, Hauptsache der Rubel rollt, s….ß drauf, was in 10 Jahren ist => noch mehrMitglieder der eh schon viel zu hohen Bevölkerungszahlen (ACHT MILLIARDEN sinds schon , das wird bestimmt locker schnell mehr) WO sollen diese Homo sapiens `wohnen und v.a. BEZAHLBAR !? Einsturzgefährdete Bausubstanz sollte GESCHÜTZT werden wie Immunsupprimierte vor Viren + Keimen… aber wenn man schon an die FARCE mit dem BER oder gar dem super durchdachten Mietendeckel des Senats (SCHÄMT Euch, wofür seid Ihr überhaupt SENATOREN ? Im alten Rom hättet Ihr Euch vor Scham in Eure Schwerter gestürzt) denkt : heutzutage kann man sich durchaus als Senats-Versager oder auch Verbrecher dreist als Kanzlerkandidat aufstellen lassen ! Zum KOTZEN !! ALLE an den PRANGER mit diesen Losern, davor Rücktritt und danach : NULL RENTE als Strafe, falls der Pranger überlebt wird !!

    1. Hallo Gute Mine, vielleicht trifft der Ton deines Kommentars nicht ganz den Ton den ich mir für unsere Website wünschen würde – aber; natürlich ist es wichtig Probleme zu benennen und auf den Punkt zu bringen! Ich selbst wohne abseits der Hauptverkehrsstraße, deshalb bin ich nicht davon betroffen – aber bisher auch darüber gar nicht informiert. Vielleicht melden sich noch mehr Anwohnende, so dass man in der Gruppe nach Lösungen suchen kann!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert